• Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
  • Spielmannszug Zaberfeld
Startseite Der Verein Chronik

Chronik - 1986-1993

Beitragsseiten
Chronik
1986-1993
1994-heute
Alle Seiten

Es standen folgende Instrumente zur Verfügung: Naturtrompeten, Trommelflöten, 1 Lyra und das Schlagwerk, bestehend aus kleinen und großen Trommeln sowie Becken. Die Instrumente wurden beschafft, so daß man Anfang November 1986 die erste Probe im Michelbacher Bürgerhaus abhalten konnte. Durch kräftige Mitgliederwerbung stieg die Anzahl der Musiker bald auf über 30 an. Die ersten Auftritte waren im Frühjahr 1987. Es waren die 50. Geburtstage von Spielmannszugführer Fritz Haas und Fischereivereinsmitglied Gerhard Huber.

Da man noch keine Uniformen hatte, bestritt man diese Auftritte in dunklen Hosen und weißen Hemden. Die weitere Entwicklung zu einer einheitlichen Uniform begann zunächst mit einem gelben T-Shirt mit Aufdruck. Darauf folgte im Mai 1988 eine schwarze Hose mit gelben Biesen und einem blauen Hemd mit Vereinswappen. In diesem Zeitraum mühte man sich noch ab, eine histrorische Uniform zu finden, die zu unserer Musik paßte und die unseren Vorstellungen entsprach. Den entscheidenden Hinweis gab uns der damalige Kreisarchivar des Landkreises Heilbronn, Herr Dr. Angerbauer. Er machte uns einige Vorschläge und wir entschieden uns für die Uniform des 7. Württembergischen Infantrieregiments. Mit einer Zeichnung dieser Uniform fuhr man im Sommer 1988 zur Firma Negele nach Tübingen, und holte sich dort einen Kostenvoranschlag ein. Die Kosten für eine Uniform beliefen sich demnach mit Hut, Rock, Hose und Gamaschen auf ca. 1.300,-- DM. Da der Verein inzwischen auf über 40 Aktive angewachsen war, erwarteten uns Kosten von über 50.000,-- DM. Durch Zuschüsse von Gemeinde und Land, sowie durch Gelder die der Verein durch Auftritte und eine große Reisetombola erwirtschaftet hatte, konnte man diesen Betrag finanzieren. Unser Spielmannszugführer Fritz Haas bemühte sich um die Geldspenden und die Reisepreise für die Tombola mit großem Engagement.

Inzwischen war die Besetzung um einige Trompeten und B-Signalhörner erweitert worden, so daß wir uns ein ganz ansehnliches musikalisches Repertoire erarbeiten konnten. Es folgten nun die ersten größeren Auftritte wie z.B. im August 89 in Köln sowie die Teilnahme an den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften in Gerlingen. 1990 nahmen wir zum 1. Mal beim Rosenmontagsumzug in Mainz teil, wohin wir seither alljährlich eingeladen werden. Im selben Jahr wurden wir auch zum 1. Mal Landesmeister von Baden-Württemberg. In den folgenden Jahren wurde das Instrumentarium um Tenorhörner, Posaunen und eine Tuba vergrößert, so daß wir nun zu den Musikzügen zählen. In den Jahren 91, 92, 93, 95 u.97 folgten weitere Landesmeistertitel. Da es wiederholt zu Unstimmigkeiten zwischen dem Hauptverein un der Abteilung Spielmanns- und Fanfarenzug kam, spitzte sich im Herbst 1993 die Lage derart zu, daß man beschloß, sich vom Fischereiverein zu lösen und als eigenständiger Verein weiter zu arbeiten.



 
Benutzerstatus
Wir haben 18 Gäste online